Hast du heute schon danke gesagt?

Ein Kinderkonzert am Samstagnachmittag stimmte die Gemeinde Hermsdorf auf ein unvergessliches Erntedankerleben ein. Den krönenden Abschluss bildeten die kleinen und großen Instrumentalisten am Sonntag mit einem musikalischen Beitrag nach dem Gottesdienst.

Zweifellos war das Erntedankwochenende in diesem Jahr für die Gemeinde Hermsdorf ein Höhepunkt. Eingeleitet wurde das Festwochenende mit einem Konzert des Bezirkskinderchores und den kleinen Instrumentalisten des Bezirkes Gera. Man sah schon von Weitem die blauen, grünen und roten Halstücher der kleinen Nachwuchsmusiker leuchten, denn die tummelten sich vor dem Konzert alle freudig aufgeregt vor der Kirche in Hermsdorf. Punkt 16 Uhr konnte es endlich losgehen. Der Kirchensaal war gut gefüllt und das Publikum sehr gespannt, denn schließlich hatte es ein Konzert dieser Form im Bezirk Gera noch nicht gegeben.

Den Auftakt bildete der Kanon „Lasst uns miteinander“. Die Zuhörer sahen in viele kleine strahlende Augen. Das Kuscheltier unter den Arm geklemmt, sangen sogar die Kleinsten aus vollstem Herzen Zeile für Zeile die Liedtexte eifrig mit. Nachdem der Bezirksälteste Stefan Standke Nachwuchsmusiker und Publikum herzlich willkommen geheißen hatte, brachte auch schon der Kinderchor das mottospendene Lied „Hast du heute schon danke gesagt?“ zum Vortrag.

Neben Liedern und Instrumentalstücken, die die Kinder des Bezirkes gemeinsam gestalteten, gab es auch einzelne Beiträge in kleineren Gruppen aus Saalfeld, Altenburg, Ranis und auch Hermsdorf. Thomas Richter, Öffentlichkeitsbeauftragter des Bezirkes Gera, konnte mit wenigen Zwischenmoderationen auch einige interessante Informationen u.a. zu der Entstehung des Bezirkskinderchores mitteilen. Jedes Lied wurde voller Freude und Elan vorgetragen, so dass die Kinder natürlich nicht ohne eine Zugabe entlassen wurden.

Der Erntedankgottesdienst am Sonntag konnte von vielen Kinderbeiträgen profitieren. Höhepunkt war aber zweifellos das Schlusslied, das dieses Mal von 17 Instrumentalisten der Gemeinde Hermsdorf vorgetragen wurde. Der Platz vor dem Altar reichte kaum aus, denn von Cello, über Klarinette, Violine, Bratsche, Flöte, Klavier und sogar Gitarre war alles vertreten. Zum Vortrag wurde „Come, all who thirst“ gebracht, das frei übersetzt „Kommt alle, die ihr verlangend seid“ bedeutet. Ganz unerwartet gab es nach Beendigung des Liedes einen lauten Applaus als Dankeschön.

Wenn man die Möglichkeit hatte, von vorn in die Reihen zu schauen, sah man viele Tränen in den Augen und lächelnde Gesichter. Der Vorsteher wies nach dem Beitrag mit dankbarem Herzen darauf hin, wie reich gesegnet die Gemeinde Hermsdorf sei und dass dieses Wochenende ein Erleben sei, dass im Herzen eingeschrieben bleibe.

Was wohl jeder Einzelne aus dem Erleben an diesem Wochenende mitnehmen konnte, war ein dankbares und fröhliches Herz.

C.F.