Dankbar sein für das, was Gott uns bereitet hat

So lautete die Grundbotschaft zum Erntedankgottesdienst 2023. Gemeindeevangelist Franz predigte zu Psalm 116, Vers 12: „Wie soll ich dem Herrn vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut?“

Um dankbar zu sein, müssen wir die Wohltaten Gottes erst erkennen. Eltern bringen ihren Kindern bei, für Geschenke „Danke“ zu sagen. Auch wenn sie erfreut und glücklich über das Geschenk sind, gilt es zu lernen den Dank zu zeigen. Dann erfreut es die Eltern und den Schenkenden. Mit dem Dank bekommt der Schenkende zwar keinen Cent zurück, aber die Dankbarkeit tut uns als Menschen gut, sie zeigt auch Wertschätzung. Gott braucht unseren Dank nicht, doch es wird ihn ebenso erfreuen, wenn wir dankbar sind für das, was Gott uns bereitet. 

Für vieles dürfen wir Gott dankbar sein. So leben wir in einem Land, in dem seit vielen Jahrzehnten Frieden ist. Auch Familie, unser Umfeld, Arbeitsplätze, Kleidung, Essen und erfahrene Nächstenliebe ist Segen Gottes. Wir dürfen auch dankbar sein, dass wir an Gott glauben können. Viele leben sehr gut ohne Gott. Apostel Hoffmann sagte einmal: „Es kann nicht jeder Mensch glauben, weil nicht jeder Mensch diese Gabe in sich hat.“ Wie viel schöner ist es, wenn wir mit Gott in unserer Mitte leben können. 

Evangelist Franz erinnerte an das Volk Israel, als es nach langer Zeit errettet wurde. Für sie hätte es doch einfach sein müssen, danach dankbar zu sein. Aber bald bekamen sie neue Schwierigkeiten und es fiel ihnen schwer, dankbar zu sein. Mit den eigenen Bedürfnissen und Wünschen übersieht man oft das bereits Erhaltene. Es ist notwendig, sich selbst zu überprüfen und zu erinnern, dankbar zu sein. „Wir wollen Gott auch dankbar sein, wenn er uns im Augenblick nicht alle Wünsche erfüllt“, ermutigte der Gemeindeevangelist, und berichtete schmunzelnd, dass ihm einmal nach 30 Jahren ein Wunsch aus der Kindheit erfüllt wurde.

Mit mehreren neuen Liedern begleitete der Gemeindechor den Gottesdienst, und auch die Kinder dankten „für so viel schöne Gaben“ in einem Lied. Christiane las Verse aus einem Psalm Davids, überschrieben mit „Dank für Gottes Wohltaten“ aus der Gute Nachricht Bibel. (Ps65,2-3,6b-14)